Adresse:
Schule am Sandberg
Grundschule Ochtmissen
Vögelser Straße 3
21339 Lüneburg

Tel.: 04131/309 7600
Email schreiben

Unsere Schule


Den Namen trägt sie wegen ihres unübertrefflich schönen Schulhofes, den ein herrlicher Sandhügel ziert und auf dem es sich im Sommer buddeln und im Winter rodeln lässt. Die Schule ist einzügig, d.h., jede Klassenstufe gibt es nur einmal. Durch die Oreganisationsform der Eingangsstufe gibt es jedoch zwei Klassen 1/2. Die Schule wird von etwa 95 Schülerinnen und Schülern besucht. Den Unterricht gestalten in der Regel 5 Lehrer/innen und eine Lehrerin im Vorbereitungsdienst. Die Schule am Sandberg ist eine Verlässliche Grundschule. Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr und endet zwischen 11.30 Uhr und 13.15 Uhr. Bis 13.00 Uhr können die Kinder durch Pädagogische Mitarbeiterinnen betreut werden. Ab 13.00 Uhr beginnt der KINAMI (Kindernachmittag) für Kinder, die hierfür angemeldet sind. Das Mittagessen liefert die LOEWE-Stiftung.

Schulprogramm 2013


Das Schulprogramm hat den Arbeitsschwerpunkt der Schule und alle wesentlichen in der schulischen Arbeit entwickelten Konzepte zum Inhalt. Es wird regelmäßig überarbeitet und im Schulvorstand abgestimmt.
 Sch-prog-2013.pdf (161 KBytes)

Inklusion


Dies bedeutet, dass alle Kinder unseres Einzugsgebietes in der Regel in der Schule am Sandberg eingeschult werden, unabhängig davon, ob sie eine normale Entwicklung durchlaufen haben oder von Behinderung betroffen sind. Wir arbeiten mit der Johannes-Rabeler-Schule zusammen. Schülerinnen und Schüler, die von Behinderungen betroffen sind, werden bei uns besonders intensiv betreut.

KINAMI (Kindernachmittag)


Getragen wird sie vom PädIn. Die nachschulische Betreuung findet täglich im Anschluss an den Unterricht statt: Montag - Donnerstag 13.00 h bis 16.00 h, Freitag 13.00 h - 14.00 h. Während der nachschulischen Betreuung werden ein Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung sowie eine altersgerechte Aufsicht durch fachkundige, ausgebildete Betreuungskräfte gewährleistet. Umfang der Betreuuung sowie Auswahl der Aktivitäten werden in Eigenverantwortung vom PädIn geplant.
Anmeldeformulare für die außerschulische Betreuung sind in der Schule erhältllich.

Die Financial Times berichtet über uns:



 Politik Grundschule 19 08 2008.pdf (259 KBytes)

Offene Eingangsstufe


An dieser Stelle können Sie sich über die Arbeit in der Eingangsstufe informieren. Darüber hinaus wird hier Wissens- und Diskussionswertes zur Organisationsform veröffentlicht. Die Eingangsstufe hat sich in vielen Schulen bewährt. Die Schule am Sandberg führte sie als erste Schule in Lüneburg 2005 ein.

 

Die Lüneburger Landeszeitung berichtete am 29.03.06 unter der Überschrift:Kinder lernen von Kindern am besten

 Erste Schritte (44 KBytes)
 ahe-LZ-03-06.pdf (18 KBytes)
 Broschüre des Kultusministeriums-09-07.pdf (484 KBytes)
 Bericht ALLGEMEINE ZEITUNG Uelzen, Juni 2008 (1240 KBytes)
 Konzept der Eingangsstufe.pdf (261 KBytes)

Brückenjahr


Das letzte Kindergartenjahr gilt  als Brückenjahr zur Grundschule. Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule stellt für die Kinder und auch für die Eltern eine besondere Herausforderung dar. Kindertagesstätten und Grundschulen können einen wichtigen Beitrag zum Gelingen dieses Übergangs leisten, wenn sie Bildungsziele und Bildungsinhalte aufeinander abstimmen. Seit dem Schuljahr 2009/2010 nehmen die Schule am Sandberg und die Kindertagesstätten Ochtmissen und Kreideberg am Projekt „Das letzte Kindergartenjahr als Brückenjahr zur Schule“ teil , um gemeinsame Arbeitsgrundlagen zu schaffen und sich gegenseitig auszutauschen. Besonders wichtig erschien es, einen Kooperationskalender zu erstellen und gegenseitig zu hospitieren, damit die Arbeitsweisen beider Einrichtungen transparent wurden. Die Vorschulkinder der Kita Ochtmissen kommen mehrere Male im Schuljahr für 2 Unterrichtsstunden in die Schule und nehmen am Unterricht der Eingangsstufe aktiv teil. Zusammen mit den Schulkindern bearbeiten sie ihre Werkstattaufgaben, basteln oder singen. In einer Mappe werden die fertigen Aufgaben gesammelt. Auch die Teilnahme am Sportunterricht ist Bestandteil der Kooperation. Durch die regelmäßige Schnupperstunde lernen die zukünftigen Schüler auf diesem Weg  ihre zukünftige Klassenlehrerin,  die räumliche Umgebung,  die Schulhofpausen und die anderen Schüler der Klassen 1 – 4,  ihre zukünftigen Mitschüler und den „Unterrichtsalltag“ kennen. Dies geschieht alles unter Betreuung ihrer vertrauten Erzieherin und gibt ihnen enorme Sicherheit. Im Anschluss an die Projektstunde findet immer ein reger Austausch von Erzieherin und Lehrerin über die Kinder statt. Dafür wurde natürlich zuvor von den Eltern ihr Einverständnis gegeben.  Schüler der 3. Klasse gehen regelmäßig in den Kindergarten und lesen dort den Kindern vor. Die gemeinsamen Projekte, Hospitationen, gemeinsamen Arbeitstreffen und Fortbildungen bewirken, dass nicht nur für die Kinder und ihre Eltern der Übergang zur Schule leichter wird, sondern auch, dass Kindergarten und Schule näher zusammenrücken. So kann ein gemeinsames Bildungsverständnis leichter entwickelt werden.
 Urkunde für das Beraterteam Brückenjahr - 2011 (204 KBytes)
In Zusammenarbeit mit der KITA in Ochtmissen hat Frau Hoffmann das Konzept für Stadt und Landkreis Lüneburg aufgebaut. In Anerkennung dieser Arbeit verlieh das Kultusministerium der Schule diese Urkunde.
 INFO-FBÜ.pdf (60 KBytes)

Einschulung


Mit der Einladung zur Schulanmeldung und zur Übersprüfung des Sprachstandes ist Ihr Kind bei uns erfasst. Im Jahr vor der Einschulung findet im November ein Informationselternabend über die Organisation der Schule und der nachschulischen Betreuungsmöglichkeiten statt. Außerdem wird Ihr Kind zur schulärztlichen Untersuchung eingeladen (meist zu Jahresbeginn). Wenn Sie Ihr Kind an einer anderen Schule einschulen wollen, müssen Sie einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung stellen. Dies kann frühestens ein halbes Jahr vor Schulbeginn gestellt werden. Eine Entscheidung ist im Mai zu erwarten. Im Mai/Juni findet ein weiterer Infoamtionselternabend zu Schulbuchlisten etc. statt.
Ihr Kind hat im Rahmen des Brückenjahres die Möglichkeit über den ortsansässigen Kindergarten in der Schule zu hospitieren und kennt die Schule damit bereits vor Schuleintritt. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen wird am letzten Termin des Brückenjahres bekanntgegeben.

Nach Beendigung der Sommerferien findet am darauffolgenden Samstag die Einschulungsfeier statt. Dazu bietet die Paulusgemeinde einen Einschulungsgottesdienst um 9.00 Uhr in der Pauluskirche an. Im Anschluss findet um 10.00 Uhr eine Feier in der Schule statt, wo es neben einem kleinen Rahmenprogramm auch eine erste Schulstunde geben wird.
Für das leibliche Wohl sorgt der Schulelternrat/Förderverein der Schule am Sandberg und unsere Feier endet gegen 11.30 Uhr.
 Einschulung - 01.ppt (68 KBytes)

Evaluation



Seit 2007 findet jedes Jahr eine Evaluation statt. Im Wechsel werden alle zwei Jahre Fragebögen entweder an die Eltern oder an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben. Die Auswertung geschieht im Schulvorstand.
 Auswertung Schülerfragebogen2015.pdf (43 KBytes)
 Evaluation_2014.pdf (2030 KBytes)
 Evaluation an der SaS pdf.pdf (248 KBytes)
 Ergebnisse 2012 im Überblick (466 KBytes)
 Ergebnisse 2013 im Überblick (45 KBytes)
 Ergebnisse 2009 im Überblick (116 KBytes)
 Ergebnisse 2011 im Überblick (39 KBytes)
 Ergebnisse 2010 im Überblick (23 KBytes)
 Bericht der Leuphana Universität Lüneburg (254 KBytes)

Schulinspektion


2014 fand in der Schule die zweite Schulinspektion statt. Die Abschlussveranstaltung hatte zum Ergebnis, dass die Schule am Sandberg mit ihren Konzepten und besonders mit der Eingangsstufe auf einem sehr guten Weg ist. Diesen gilt es auszubauen. Der abschließende Inspektionsbericht liegt inzwischen vor und kann in der Schule eingesehen werden. Alle Bewertungen durch das Inspektionsteam liegen in den Bereichen "stark" ( "Die Schule erfüllt alle oder nahezu alle Teilkriterien dieses Qualitätskriteriums optimal oder gut") und "eher stark als schwach" (Die Schule weist bei diesem Teilkriterium mehr Stärken als Schwächen auf. Die Schule kann die Qualität einiger Teilkriterien noch weiter verbessern; die wichtigsten Teilkriterien werden erfüllt"). An der Qualitätsentwicklung wird in Anlehnung an die gemachten Vorschläge weiterhin gearbeitet.
 Ergebnisse 2007 in Kurzfassung (138 KBytes)
 Ergebnisse 2014 in Kurzfassung (476 KBytes)

Kooperationsverband Hochbegabung


Schülerinnen und Schüler mit Hochbegabungen

- fallen sehr schnell auf, weil das Bewusstsein für Hochbegabung und ihre Erscheinungsformen im Kollegium geschärft ist.
- werden durch die durchlässigen Klassenstrukturen ihren Fähigkeiten entsprechend gefördert (ggf. Teilunterricht in höheren Klassen, Probeunterricht in höheren Klassen).
- überspringen eine Klasse nach Bewährung im Probeunterricht.
- durchlaufen die Eingangsstufe in einem Jahr
- lernen nach individuellem Arbeitstempo
profitieren besonders von den offenen Angeboten im Werkstattunterricht
- können Unterrichtsinhalte durch Internetrecherche während des Unterrichts vertiefen
- werden wie alle Schülerinnen und Schüler der Schule nach ihren und den Möglichkeiten der Schule gefördert.
- können Nachmittags-Ag-Angebote nutzen
- finden mit ihren Eltern immer ein offenes Ohr für Probleme, Anregungen usw.

Zur Geschichte der Schule am Sandberg


Im Jahr 1996 wurde unsere Schule 50 Jahre alt. Aus diesem Anlass haben die hier Beschäftigten eine Chronik erstellt, die beim Förderverein oder in der Schule zum Preis von 3,50 € erhältlich ist. Sie ist sehr lesenswert! Zur 1000-Jahr-Feier des Ortes Ochtmissen hat die Schule ein Theaterspiel aufgeführt und darin die Geschichte der Schule zusammengefasst.

Zur Entstehung des Sandbergs


In der Erdgeschichte gab es vier Eiszeiten, die etwa 1,7 Millionen Jahre dauerten. Sie waren die jüngste und kürzeste Periode der Erdentwicklung.
 Zur Entstehung des Sandbergs (33 KBytes)

1000 Jahre Ochtmissen - Großes Theater der Schule am Sandberg




 1004 - 2004 (38 KBytes)
Die Zeitleiste hängt in der Schule. 1000 Jahre Ortsgeschichte können hier abgeschritten werden.
 Ochtmissener Bänkelgesang (20 KBytes)
Stationen der Ortsgeschichte gedichtet und gesungen von der 4. Klasse (2003/04).
 Stammbaum der Billunger (7 KBytes)
Was wäre Ochtmissen ohne die Geschichte der Billunger?
 Die Billunger (25 KBytes)
 Heinrich der Löwe (9 KBytes)
Lehrerinnen- / Elternchor mit Schülerband
 Der Nachtwächter von Ochtmissen (28 KBytes)
Eine ausgedachte Geschichte über einen Nachtwächter, den es wirklich gab.
 Die vergessene Hose (25 KBytes)
Eine Begebenheit aus der Ortschronik



Umsetzung und IMS von LünCom Kommunikationslösungen GmbH